Aufnahmekriterien und Kosten

Wir informieren Sie

Interessierte Familien haben das ganze Jahr über die Möglichkeit sich bei der Koordinatorin des jeweiligen Bezirks bezüglich des Angebotes zu informieren und ihr Kind anzumelden. Im Rahmen eines persönlichen Gespräches mit der Koordinatorin des Tagesmutterdienstes können sich die Familien ein erstes Bild über das Betreuungsangebot machen.

Die Anmeldung erfolgt in schriftlicher Form. Das entsprechende Anmeldeformular ist in der Koordinationsstelle erhältlich.

Für den Zugang gelten die folgenden verbindlichen Aufnahmekriterien in absteigender Reihenfolge:

Wohnsitz des Kindes

Berufstätigkeit beider Elternteile bzw. des alleinerziehenden Elternteils

Arbeitszeit eines jeden Elternteils:
1.Vollzeit
2.Teilzeit über 50%,
3.Teilzeit bis einschließlich 50%.

Die Gemeinde kann darüber hinaus weitere Bewertungskriterien festlegen.

Gemäß den Aufnahmekriterien erfolgt die Aufnahme des Kindes über einen Beirat. Der Beirat besteht aus einem Mitglied der jeweiligen Gemeinde, einer Vertretung der Sozialgenossenschaft Tagesmütter und weiteren von der Gemeinde bestimmte Personen.

Die Familien werden telefonisch über die Platzvergabe informiert.

Wieviel kostet ein Betreuungsplatz?

Für einen Betreuungsplatz der Kleinsten bei der Tagesmutter ist ein Stundentarif zu bezahlen. Hierfür ist eine Kostenbeteiligung sowohl seitens der Gemeinde als auch der Autonomen Provinz Bozen vorgesehen. Die Tarife, die zu Lasten der Familien gehen, werden von der Landesregierung festgelegt (Beschluss der Landesregierung Nr. 1817 vom 2. Dezember 2013):

Mindesttarif pro Betreuungsstunde: 0,90 € inkl. 5% MwSt.

Höchsttarif pro Betreuungsstunde: 3,65 € inkl. 5% MwSt.

Aufgrund der finanziellen und familiären Situation haben die Familien die Möglichkeit um einen begünstigten Tarif anzusuchen, d.h. weniger als den Höchsttarif zu bezahlen. Die Berechnung des begünstigten Tarifes wird vom jeweiligen Sozialsprengel der Bezirksgemeinschaft durchgeführt.

Die festgelegten Tarife gelten für maximal 1920 Betreuungsstunden pro Kalenderjahr. Werden die 1920 Betreuungsstunden im Kalenderjahr überschritten, muss die Familie die Vollkosten zahlen, ohne Anrecht auf Tarifbegünstigung. Die Vollkosten pro Betreuungsstunde werden von der Landesregierung definiert.

Nach Absprache können Kinder auch bis zum Schuleintritt betreut werden, wobei in diesem Fall keine Kostenbeteiligung seitens der öffentlichen Einrichtungen mehr vorgesehen ist und seitens der Familie die Vollkosten zu zahlen sind.

 

Downloads

Hier finden Sie einige nützliche und hilfreiche Dateien:

Jobs

IdeenfinderIn  MutmacherIn  SachenerklärerIn

In der Arbeit mit den Kindern sind wir so vieles und mehr!

In welcher Form du deinen lohnenden Beitrag bei uns machen möchtest, hängt ganz davon ab, was du willst und was dir liegt. Egal, ob du erstmal ein Praktikum machst oder schon den nächsten Karriereschritt planst - schau einfach mal bei uns vorbei!

 mehr Infos zu den offenen Stellen...

Kontakt

Sozialgenossenschaft Tagesmütter
Kornplatz 4
39100 Bozen

Tel.: +39 0471 98 28 21
Fax: +39 0471 32 95 28

Schließen Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen